Grießküchlein mit Himbeerpüree

Grießküchlein mit Himbeerpüree

Grießbrei mal anders…

Ich koche für meine Kinder sehr gerne ein warmes Frühstück, der klassische Porridge ist vor allem bei meiner großen Tochter sehr beliebt. Nach einer Rezeptidee einer lieben Freundin habe ich jedoch einen Grießbrei gekocht und diesen aber nicht als Brei serviert, sondern als kleine Küchlein.

Im Tiefkühlfach waren noch Himbeeren, aus diesen habe ich ein Himbeerpüree gemacht. Natürlich kann jedes beliebige Obst in Form eines Kompotts oder als Mus verwendet werden – je nach persönlichem Geschmack und Vorlieben der Kinder 😉

In meinem Rezept habe ich die 2-Minuten-Polenta verwendet – es eignet sich jedoch auch jede andere Sorte.

himbeer

Und nun zum Rezept – sehr einfach und schnell (am Vorabend) zubereitet:

Zutaten

  • 1 Tasse Grieß
  • 2 Tassen Getreidemilch
  • Gewürze wie Vanille, Zimt oder Nelke
  • Himbeeren
  • Reissirup (oder ein anderes Süßungsmittel)

Die Getreidemilch kurz aufkochen lassen, den Grieß und die Gewürze einrühren und 1-2 Minuten kräftig weiter rühren. Einige Minuten nachquellen und auskühlen lassen.

Ich habe den Grieß anschließend in Silikon-Muffinsförmchen gefüllt, da ich die Küchlein aus diesen sehr einfach lösen kann. Bei den Minikuchenformen war es etwas schwieriger, hat aber auch funktioniert.

Die kleinen Küchlein über Nacht in den Kühlschrank stellen.

In der Früh die Himbeeren erwärmen und pürieren. Da die Himbeeren eher sauer sind, habe ich etwas Reissirup hinzugefügt. Die Küchlein erwärme ich ebenfalls – das muss nicht sein, ich empfehle aber jedoch dann, die Küchlein rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu nehmen, damit sie zumindest Zimmertemperatur haben.

Geschmäcker sind verschieden!

Den Zwillingen hat es sehr gut geschmeckt, meine Große war nicht wirklich begeistert. Für sie gibt es somit weiterhin den klassischen Haferflocken-Porridge mit Apfelmus 😉 Sie hat das neue Rezept jedoch probiert und das freut mich. Den klassischen Grießbrei mit Kakao lieben natürlich alle drei Mädchen, das liegt aber definitiv an dem süßen Kakao! Die Kinder kennen das Gericht aus dem Kindergarten und wünschen es sich manchmal auch zu Hause – eine gute Möglichkeit, wenn es schnell gehen muss.

Viel Spaß beim Nachkochen – ich hoffe es schmeckt!

 

 

 

2 Kommentare

  1. Total mein Geschmack 😉 liebe Grüße Katrin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*