Hühnersuppe mit Grießknödelchen

Hühnersuppe mit Grießknödelchen

Weil die Kinder so oft krank sind…

Vor Kurzem war ich wieder – wie so oft im Winter – mit den Zwillingen beim Kinderarzt. Da die zwei Mädchen oft krank sind, hat er mir empfohlen, eine Hühnersuppe zu kochen, weil diese das Immunsystem stärkt. Und das habe ich gleich gemacht. Im Prinzip ist es nicht aufwendig, nur etwas zeitintensiv, da die Suppe möglichst lange köcheln sollte. Ich habe sofort nachdem die Kinder im Bett waren (ca. 19.00 Uhr) damit begonnen und hab die Suppe bis ich ins Bett gegangen bin (ca. 23.00 Uhr) köcheln lassen.

Es gibt einige Rezepte im Internet, die sich von den Zutaten und der Zubereitung oft sehr unterscheiden, ich entscheide mich meistens für eine unkomplizierte Variante.

Die Suppe verwende ich dann als Basis für Saucen, für Gemüsecremesuppe oder auch um zum Beispiel einen Reis zu kochen. Das Hühnerfleisch verwende ich für uns alle als Beilage, teilweise brate ich es noch etwas an.

Als Suppeneinlage habe ich – da mir Grießnockerl oft zerfallen – ein neues Rezept ausprobiert, nämlich Grießknödelchen. Mit diesen hatte ich mehr Glück, sie haben wunderbar gehalten. Da ich Zeit hatte, habe ich diese sogar noch in Öl etwas angebraten.

Und hier ist das Rezept für Dich (ca. 3 Portionen):

Zutaten

  • 250ml Milch (ich verwende Getreidemilch)
  • 120g Vollkorngrieß
  • 1 Ei
  • Salz

Die Milch mit dem Salz zum Kochen bringen und den Vollkorngrieß einlaufen lassen. Fest durchrühren, bis sich die Masse vom Topf löst. Etwas abkühlen lassen und das Ei unterrühren.

Mit nassen Händen kleine Knödel formen und ich kochendes Wasser legen. 10 Minuten ziehen lassen und FERTIG!

Wenn Du Zeit hast, kannst Du die Grießknödelchen noch in etwas Öl anbraten.

Und jetzt noch ein einfaches Rezept für die Hühnersuppe:

Zutaten

  • 1 Biohuhn
  • 500g Suppengemüse (Karotten, Sellerie, Petersilienwurzel, Lauch etc.)
  • 2 Teelöffel getrocknete Gewürze wie Thymian, Bohnenkraut, Petersilie
  • einige Lorbeerblätter
  • 2 Teelöffel Kurkuma
  • Salz

Zuerst das Huhn mit reichlich kaltem Wasser aufsetzen, Kurkuma zufügen, das Wasser zum Kochen bringen und einige Minuten wallen lassen. Anschließend das Huhn herausnehmen, das Wasser weg schütten und den Topf säubern. Das Huhn abbrausen, zurück in den Topf geben und mit Wasser auffüllen. Das Gemüse zerkleinern, mit den Gewürzen zufügen und das Ganze ca. 1,5 Stunden leicht köcheln lassen.

Das Huhn aus dem Topf nehmen und das Fleisch ablösen. Die Knochen und nicht so schöne Fleischstücke wieder zurück in den Topf geben und so lange köcheln lassen, wie es der persönliche Zeitplan zulässt.

Das Fleisch schneide ich gleich in kleine Stücke und verwende es dann weiter, als Beilage zu einer Hauptspeise zum Beispiel oder als Suppeneinlage, gemeinsam mit Buchstabennudeln.

Zum Schluss die Suppe durch ein Sieb abgießen, alle festen Bestandteile wegwerfen, nach Bedarf mit Salz abschmecken und den Rest in Gläser oder Flaschen füllen. Im Kühlschrank hält sich die Suppe einige Tage – bei uns kommt sie dann immer täglich auf den Tisch und ist relativ schnell weg.

Diese Hühnersuppe ist vor allem im Winter empfehlenswert und wird von mir zubereitet, sobald eines der Kinder erkältet ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*