Kürbis-Kurkuma-Risotto

Kürbis-Kurkuma-Risotto

Dieses Risotto ist wirklich sehr gut gelungen! Das fand ICH zumindest. Meine Kinder waren da ganz anderer Meinung – sie haben dieses wirklich schmackhafte Menü komplett verweigert. Das Rezept möchte ich trotzdem mit Dir teilen – schmeckt es den Kindern nicht, schmeckt es zumindest der Mama. Und dem Papa. Wobei ich hoffe, dass Risotto nicht von allen Kindern abgelehnt wird – bei meinen Mädels liegt es auch (glaube ich zumindest) nicht unbedingt am Geschmack sondern eher an der Konsistenz dieses Gerichts.

Kürbis ist ein ganz feines Wintergemüse und zu dieser Jahreszeit sind die verschiedensten Sorten verfügbar. Für dieses Rezept habe ich Muskatkürbis verwendet – diesen kann ich sehr empfehlen, er schmeckt sehr mild und fein.

Kürbis kombiniere ich gerne mit Curry, in diesem Fall habe ich Kurkuma verwendet. Und Quendel. Dieser schmeckt ähnlich wie Thymian, ist aber ganz, ganz fein gemahlen und so kann ich ihn gut vor den Kindern verstecken. Hätte ich gewusst, dass die Kinder nichts von diesem feinen Risotto haben wollen, hätte ich mir Thymian aus meinem Garten geholt 😉 Und ich hätte einen Teil der Gemüsebrühe durch Weißwein ersetzt 😉 Na ja, beim nächsten Mal dann…

Kürbis-Kurkuma-Risotto für 4 Portionen:

Zutaten

  • 500g Kürbis
  • 800ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 300g Risottoreis
  • 50g Parmesan
  • 1 Schuss Sahne (oder Kokosmilch)
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Quendel (oder einige Zweige Thymian)
  • Salz, Pfeffer

Und los geht’s!

Den Kürbis schälen und grob raspeln, die Zwiebel schälen und fein schneiden.

Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Den Kürbis und den Risottoreis hinzufügen und einige Minuten mit dünsten. Anschließend ca. die Hälfte der Gemüsebrühe dazu gießen und das Risotto 20-30 Minuten garen, in dieser Zeit nach und nach die restliche Brühe hinzugeben.

Kurkuma, Quendel (oder den fein gehackten Thymian), ein Schuss Sahne (oder Kokosmilch) sowie die Hälfte des Parmesans untermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den restlichen Parmesan dazu reichen.

Ich finde, ein klassischer grüner Salat mit ein paar Cocktailtomaten passt sehr gut zu dem Risotto – guten Appetit!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*