Hokkaido-Kürbis-Kekse

Hokkaido-Kürbis-Kekse

Ein Rezept aus dem Kindergarten!

Meine Große hat mir vor Kurzem ein Keksrezept mit nach Hause gebracht – die Kekse hat sie bereits im Kindergarten probiert und für gut befunden 😉

Für die Kinder kaufe ich Kekse sehr, sehr selten. Hin und wieder backe ich welche – oder wir backen gemeinsam – und dann gibt es wieder eine Zeit lang keine Naschereien. Ich versuche, beim Thema Süßigkeiten einen Mittelweg zu gehen und finde, dass das bei uns sehr gut funktioniert.

Dieses Keks-Rezept ist recht einfach und hat allen drei Mädels geschmeckt! 🙂

Da ich noch Schokoladenglasur übrig hatte, habe ich einen Teil der Kekse damit verziert…

Und los geht’s:

Zutaten

  • 125g Hokkaidokürbis
  • 125g Butter
  • 250g Dinkelvollkornmehl
  • 75g gemahlene Mandeln
  • 70g Rohrohrzucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Ei
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1/2 TL Zimt

Den Hokkaidokürbis waschen, entkernen, in kleine Stücke schneiden und in ca. 15-20 Minuten weich dünsten. Das Kürbisfleisch zerdrücken und auskühlen lassen.

Den Backofen in der Zwischenzeit auf 180° vorheizen (Ober-/Unterhitze).

Zucker und Butter vermengen, das Ei und den Kürbis untermischen. In einer separaten Schüssel Dinkelvollkornmehl, Backpulver, Mandeln, Vanille und Zimt verrühren und unter das Kürbis-Gemisch heben.

Aus der Masse kleine Kugeln formen, auf ein Backblech legen und mit einer Gabel oder mit der Hand flach drücken. Zirka 15 Minuten auf mittlerer Schiene backen und auskühlen lassen.

Wenn man möchte mit etwas geschmolzener Zartbitterschokolade verzieren.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*